Der Bücher-Blog

Autor: nici (Seite 1 von 41)

Monatsrückblick: Juli 2020

Ihr Lieben,

jetzt sind schon mehr als die Hälfte des Jahres rum und unser aller Leben ist immer noch ganz anders, als es letztes Jahr zur gleichen Zeit war. Und ich befürchte, es wird noch eine ganze Weile so bleiben. Ich habe mich immer noch nicht daran gewöhnt und vermisse eine Menge Dinge, aber es ist wie es ist.

Der Juli war lesetechnisch so mittel, denn von vier Wochen lag ich drei Wochen flach und war auch meist zu groggy, um zu lesen. Aber ich hoffe, dass es ab Donnerstag ruhiger wird. Dann beginnt nämlich mein Urlaub und Lesen gehört definitv zum Urlaubsprogramm.

Neu eingezogen sind bei mir im Juli nur drei Bücher:

Weiterlesen

Rezension: „Das erste Date“ von Natalie Rabengut

Zum Inhalt:

Das Leben von Studentin Mo versinkt gerade im Chaos. Frisch getrennt von ihrer langjährigen Beziehung und gestresst mit ihrem Umzug in eine reine Jungs-WG und der Suche nach einem gutbezahlten Studentenjob, hat sie eigentlich keinen freien Kopf für einen weiteren Mann in ihrem Leben. Doch Daniel – dem sie zufällig begegnet – hat beschlossen, die junge Frau für sich zu gewinnen. Du er bekommt immer, was er will. Egal wie sehr sich Mo dagegen wehrt… sie hat nicht den Hauch einer Chance….

Weiterlesen

Rezension: „Mit Dir für alle Zeit“ von Lisa Grunwald

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

New York: Die Central Station in den 30iger Jahren: Joe arbeitet als Stellwerker bei der Bahn. Eines Tages begegnet ihm Nora – eine junge Frau, die ihn sofort fasziniert. Er verliebt sich in die junge Frau. Doch schon am gleichen Abend verschwindet sie spurlos. Er macht sich auf die Suche nach ihr und erfährt schließlich Unglaubliches: Nora ist bei dem großen Zugunglück vor 12 Jahren ums Leben gekommen. Joe ist untröstlich. Doch das Wunder geschieht: genau ein Jahr später steht sie wieder vor ihm…

Weiterlesen

Rezension: „Brumm – Eine schwarz/weiße Fabel für das postfaktische Zeitalter“ von Helmut Barz

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt: Das Leben von Dr. Urs A. Podini ist – gelinde gesagt – langweilig. Seine Träume und Abenteuer hat er längst gegen den Mittelstandswohlstand und höchstmögliche Sicherheit eingetauscht. Wenn wenigstens sein Liebesleben intakt wäre. Doch seine Lebensgefährtin ist kein besonders liebevoller Typ. Ganz im Gegenteil. Wirklich glücklich ist er nicht. Aber trotzdem fehlt ihm die Energie, etwas an seinen Lebensumständen zu ändern. Da kommt ihm der Zufall zu Hilfe. In einem – nennen wir es mal – unkonventionellen – Geschäft fällt ihm ein Pandakostüm in die Hände. Und etwas an diesem Kostüm lässt ihn nicht los. Also kauft er es schließlich und ahnt nicht, dass der Panda von nun an sein Leben gewaltig durcheinander wirbeln wird….

Weiterlesen

Rezension: „Und leise rieselt der Schnee am 21. November“ von Elisabeth von Sydow

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Ebha leidet unter dem Tod ihrer geliebten Schwester Brianna. Sie ist an den Komplikationen einer Teil-Organspende für Ebha gestorben. Ihr Tod für Ebhas Leben. Das kann Ebha sich nicht verzeihen.

Zwei Jahre nach ihrem Tod sucht Ebha Ref auf. Den Mann ihrer Schwester, um mit ihm gemeinsam eine Wunschliste von Brianna und sich abzuarbeiten. Doch Ref reagiert feindselig, er kann ihr den Tod Briannas nicht verzeihen. Doch Ebha lässt nicht locker…

Weiterlesen

Rezension: „Und wenn sie tanzt“ von Susan Elizabeth Phillips

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Seit die 35jährige Tess ihren Mann verloren hat, ist in ihrem Leben nichts mehr so wie es war. Sie beschließt, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und ins abgelegene Runaway Mountain zu ziehen. Eine kleine Hütte auf einem Berg soll ihr Zufluchtsort werden. Hier will sie in Ruhe um ihre große Liebe trauern. Auf ihre Art. Beim tanzen im Regen zu lauter Musik.

Doch Künstler und Nachbar Ian North ist die Musik und Tess ein Dorn im Auge. Am liebsten wäre es ihm, sie würde dahin verschwinden, wo der Pfeffer wächst. Doch dann beschließt das Schicksal das Leben der beiden gehörig durcheinander zu wirbeln…

Weiterlesen

Rezension: „Unter Markenmenschen“ von Birgit Rabisch

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Asien: Die Menschen werden nicht mehr auf natürlichem Weg gezeugt, zumindest nicht mehr, wenn die Eltern genügend Geld haben. Wer es sich leisten kann, gibt seinem Nachwuchs den besten Genpool der Welt mit. Ab besten aus einem angesagten Designer-Labor.

Simone hat keinen besonderen Gen-Pool abbekommen. Nicht weil ihre Mutter sich das nicht leisten konnte, denn das konnte sie. Warum weiß Simone nicht. Und ihre Mutter kann sie nicht mehr fragen. Doch ihr Leben in der perfekten Gesellschaft ist als „auf natürlichem Weg Gezeugte“ nicht so leicht, denn sie wird ausgegrenzt. Darunter leidet sie sehr. Als sie ungeplant schwanger wird und in ihr ebenfalls ein „wildwüchsiges“ Kind heranwächst, muss sie eine schwere Entscheidung fällen…

Weiterlesen

Monatsrückblick: Juni 2020

Ihr Lieben,

irgendwie ist die Zeit ganz verquer und die Tage reihen sich nahtlos aneinander. Seit nunmehr mehr als drei Monaten bin ich im Home-Office und die Kinder beim Home-Schooling. Mittlerweile dürfen sie jeden zweiten Tag in die Schule. Allerdings zu unterschiedlichen Zeiten. Das entspannt den Alltag nicht wirklich. Aber noch 2 Wochen, dann sind hier auch endlich Sommerferien. Die haben wir uns redlich verdient.

Habt Ihr Pläne für den Sommer? Ist ja alles anders in diesem Jahr. Wir haben schon im Dezember Urlaub gebucht und dank Aufhebung der Reisewarnung würde eine Stornierung mit hohen Stornogebühren verbunden sein. Mal sehen, vermutlich werden wir also unseren Urlaub antreten.

Im Juni sind jede Menge neuer Bücher bei mir eingezogen. 17 Stück um genau zu sein. Letzten Samstag habe ich in Berlin ein süßes Antiquariat kennengelernt. Jedes Buch nur 1,50 € und eine sehr gut sortierte Jugendbuchabteilung – naja, ich habe zugeschlagen. Und sogar 3 Suchbücher gefunden. *freu* Dann sind noch ein paar Rezensionsexemplare eingezogen und von meinen Arbeitskollegen gab es nachträglich noch Büchergeschenke.

Weiterlesen

Rezension: „Wanted“ von Lena Hach

Zum Inhalt:

Berlin im Sommer. Finn ist todunglücklich. Seine große Liebe Sofie hat ihn kurz vor den Sommerferien verlassen. Sein Liebeskummer ist unendlich. Kaum zum Aushalten. Das kann Finns bester Freund Moritz nicht mitansehen. Er beschließt, Finn aus seinem Tief herauszuholen und zwingt ihn zu allerlei Unternehmungen. Bei einem dieser Ausflüge begegnet ihm Lara. Ein junges Mädchen, dass überall in Berlin merkwürdige Abreißzettel verteilt. Finns Neugierde ist geweckt…

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2020 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑