Der Bücher-Blog

Kategorie: Jugendbuch (Seite 1 von 9)

Rezension “Paper Palace” von Erin Watt (Band 3)

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Der Mordverdacht gegen Reed erhärtet sich und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ella kann nicht glauben, dass das alles wirklich geschieht. Ihr tot geglaubter Vater besteht darauf, dass Ella zu ihm und seiner Frau zieht und verbietet Ella den Kontakt zu Reed.
Doch Reed und Ella – das ist für die Ewigkeit gemacht und so tut Ella alles Menschenmögliche, um bei Reed zu sein und sein Leben zu retten….

Meine Meinung:

Der dritte Band ist zugleich der Abschluss der Reihe und hat mich so sehr gefesselt, dass ich die Geschichte überhaupt nicht aus der Hand legen konnte. Weiterlesen

Rezension: “Paper Prince” von Erin Watt (Band 2)

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Ella gelingt die Flucht nur für einen Augenblick. Schon bald haben die Royals Ella aufgespürt und wieder zurück in die Villa gebracht. Ella hasst alles daran. Zu schwer wiegt der Vertrauensbruch von Reed. Reed ist das bewusst und er kämpft wie ein Löwe dafür, dass Ella ihm verzeihen kann…


Meine Meinung:

Ella ist frustriert, als sie wieder zurück in der Villa ist. Sie hasst alles daran. Besonders Reed und besonders Callums Verlobte Reed, die ein falsches Spiel spielt. Doch beweisen kann ihr niemand etwas. Das fand ich beim Lesen auch extrem frustrierend. Weiterlesen

Rezension: “Paper Princess von Erin Watt (Band 1)

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Die 16jährige Ella Harper ist seit dem Tod ihrer Mutter auf sich allein gestellt. Tagsüber geht sie zur Schule, nachts arbeitet sie mit falschem Ausweis als Tänzerin in einer Bar – stets darum bemüht, nicht auffliegen zu lassen, dass ihre Mutter nicht mehr lebt und trotzdem irgendwie über die Runden zu kommen.

Eines Tages steht der Multimillionär Callum Royal vor Ella und behauptet, ihr gesetzlicher Vormund zu sein. Kurzerhand verfrachtet er das junge Mädchen mit in seine Villa und stellt sie seinen fünf halbwüchsigen Söhnen als ihre neue Schwester vor.

Doch die Jungs sind nicht begeistert vom Familienzuwachs und machen Ella – die völlig überfordert ist vom offen zur Schau gestellten Reichtum der Familie – das Leben mehr als  schwer.

Besonders Reed hat Ella auf dem Kieker. Und doch lässt ihn das Mädchen mit den traurigen Augen nicht los. Und Ella geht es ähnlich. Egal, wie gemein Reed zu ihr ist, sie kann nicht verleugnen, dass sie viel zu oft an ihn denkt…

Meine Meinung:

Die Geschichte wir aus Ellas Sicht erzählt. Ella ist ein unheimlich starkes junges Mädchen, dass früh lernen musste, auf eigenen Beinen zu stehen und für seinen Lebensunterhalt und Bildung zu kämpfen. Weiterlesen

Rezension: “Wenn ich bleibe” von Gayle Forman

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Mia ist hin- und hergerissen: soll sie bleiben oder gehen? Ihre Familie und ihren Freund verlassen, um mit ihrem Cello an die Juilliard zu gehen? Oder bei ihnen bleiben.
Doch bevor sie eine Entscheidung treffen kann, geschieht ein tragischer Unfall und plötzlich geht es bei der Frage, ob sie gehen oder bleiben soll, nicht mehr nur darum, ob sie nach New York geht sondern um ihr Leben….

Meine Meinung:

Die Geschichte wird aus der Sicht von Mia erzählt. Mia ist eine unglaublich talentierte junge Frau, die eine große Karriere als Cellospielerin vor sich hat. Sie lebt geborgen im Kreis ihrer Familie, bestehend aus ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder. Weiterlesen

Rezension: “Lilly unter den Linden” von Anne C. Voorhoeve

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Hamburg 1988. Das Leben von Lilly endet schlagartig, als ihre Mutter an Krebs stirbt. Die einzigen Verwandten – ihre Tante, ihr Onkel und deren Kinder – leben in Jena. Auf der anderen Seite von Deutschland. Hinter der großen Mauer.  Weiter weg ist fast unmöglich. Einfach hinfahren? Keine Option.

Weitere Verwandte hat Lilly nicht. Und so entschließt sie sich, in einer Nacht- und Nebel-Aktion Westdeutschland zu verlassen, in die DDR zu reisen und dort zu leben. Doch so einfach wie sie sich das vorstellt, ist es nicht…

Meine Meinung:

Bücher von Menschen, die aus der DDR fliehen, gibt es viele. Doch die Geschichte „Lilly unter den Linden“ handelt davon, wie ein junges Mädchen in die DDR flieht.
Weiterlesen

Rezension: “Liebe ist wie Drachensteigen” von Ashley Herring Blake

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Seit Hadley erfahren hat, dass ihr Vater ihre Mutter betrogen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Die Familie zieht um und Hadley wird an der neuen Schule sehr schnell, als das Mädchen bekannt, dass kein Problem hat, mit den Jungs rumzumachen.
Das ist ihr egal. Denn an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht mehr…

Als Hadley Sam begegnet, verliebt sie sich doch in ihn. Und er sich in sie. Doch er hat auch ein Geheimnis. Und wenn das ans Licht kommt, dann verliert er Hadley höchstwahrscheinlich.

Und wie es meistens mit Geheimnissen ist…eines Tages kommen sie doch ans Licht…

 

Meine Meinung:

Ich bin über „Liebe ist wie Drachensteigen“ in meinem Lieblingsantiquariat gestolpert und das Cover ist einfach nur wunderhübsch. Nachdem mich dann auch noch der Klappentext überzeugt hat, durfte es bei mir einziehen. Weiterlesen

Rezension: “Valentina Amor. All you need is love” von Sarah M. Kempen

[Rezensionsexemplar – E-Book]

Zum Inhalt:

Liebesgott Amor hat Liebeskummer. Seine Frau Psyche braucht eine Auszeit und hat das gemeinsame Zuhause im Olymp verlassen. Amor igelt sich ein, isst den ganzen Tag Eiscreme, schaut Liebesfilme und vernachlässigt seinen jahrhundertealten Job, den Menschen die Liebe zu bringen.

Tochter Valentina wittert ihre große Chance, endlich mit der Ausbildung zur Liebesgöttin beginnen zu dürfen. Bisher hat Großmutter Aphrodite das immer abgelehnt, doch diesmal lässt Valentina nicht locker. Aphrodite willigt ein und schickt Valentina zu den Menschen. Genauer gesagt an eine Highschool und sie muss den Philemon mit seiner besten Freundin vereinen. Ein Klacks, denkt Valentina. Doch der Auftrag ist wesentlich kniffliger als gedacht.

Meine Meinung:

Ich bin beim Stöbern bei Netgalley über das Buch gestolpert, weil mir das bildhübsche Cover ins Auge gestochen ist und sich der Klappentext schon unterhaltsam liest.
Und tatsächlich hat mich meine Vermutung nicht getäuscht. Die Geschichte ist kurzweilig und mit 171 Seiten nicht allzu lang.

Valentina ist davon überzeugt, eine großartige Liebesgöttin zu werden. Wie schwer kann das denn auch schon sein, denkt sie sich und studiert seit frühster Jugend Liebesfilme, Liebesbücher, Liebeslieder.

Doch die Realität sieht ein wenig anders aus, das muss Valentina gleich schon am ersten Schultag schmerzlich erfahren. Die Teenager finden sie wunderlich. Und dem anderen einfach sagen, dass man ihn liebt, ist keine gute Option. Das lernt Valentina sehr schnell auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise. Also unterhaltsam für den Leser. Für Valentina eher nicht so. Die Menschen sind so ganz anders, als sie sie sich und ihre Handlungsweisen vorgestellt hat und sie ist relativ schnell überfordert und ratlos.

Aber Valentina findet eine Freundin und die unterstützt die Liebesgöttin in Spe tatkräftig.

Mein FAZIT:

Die Geschichte ist sehr lustig und unterhaltsam und leicht zu lesen mit einem angenehmen Schreibstil. Valentina ist ein liebes Mädchen und versucht, auch als es schon hoffnungslos erscheint, weil einfach furchtbar viel schief gegangen ist, ihren Auftrag zu erfüllen.

Die Welt der Götter ist sehr, sehr lustig dargestellt und hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht.

Herzlichen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar.

 

Rezension: “Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken” von John Green

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Aza vermisst ihren Vater seit dessen Tod sehr. Seitdem sind auch ihre Zwangsstörungen wieder viel stärker geworden. Es gibt Tage, da kommt sie aus ihren Gedankenspiralen, die sich meistens  um Krankheit und Tod drehen, einfach nicht mehr heraus.

Als vom Nachbarssohn der schwerreiche Vater verschwindet und eine hohe Belohnung für Hinweise ausgesetzt werden, überredet Azas beste Freundin Aza, gemeinsam mit ihr nach Hinweisen zu suchen. Dabei kommt Aza Davis näher. Viel näher. Und eigentlich verliebt sie sich in ihn. Doch einer Beziehung steht ihre Zwangsstörung wie eine Mauer entgegen….

Meine Meinung:

Aza ist ein vielschichtiger Charakter, ein sehr kluges Mädchen. Ihre Gedankengänge, an denen uns John Green ausführlich und immer wieder teilhaben lässt, sind sehr komplex. Das macht manchmal ein Folgen und hineinversetzen schwer. Weiterlesen

Rezension: “Finding Cinderella” von Colleen Hoover

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Daniel verbringt die Schulpausen alleine in der dunklen Abstellkammer. Er hängt dort seinen Gedanken nach. Eines Tages ist er dort jedoch nicht alleine. Ein ihm unbekanntes Mädchen versteckt sich ebenfalls dort. Die beiden kommen sich näher und dann ist sie verschwunden.

Daniel kann Cinderella, wie er sie für sich nennt, nicht vergessen. Doch finden kann er sie auch nicht.
Als er bei seinem besten Freund Dean auf Six trifft – die beste Freundin von Deans Freundin – ist da diese unerklärliche Anziehungskraft. Könnte Six seine Cinderella sein?

Meine Meinung: Weiterlesen

Rezension: “Drei Steine” von Nils Oskamp

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Als Nils Oskamp sich in den 80iger Jahren als Schüler einer Realschule in Dortmund-Dorstfeld offen gegen rechte Mitschüler steht, ahnt er nicht, dass diese Zivilcourage sein Leben in Gefahr bringt.

Als Lehrer und Eltern ihm nicht glauben und die Neonazis das mitbekommen, gibt es keine Zurückhaltung mehr und die Gewalt eskaliert….

Meine Meinung: Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2024 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑