Buchspinat

Der Bücher-Blog

Monat: August 2019

Rezension: „Thalamus“ von Ursula Poznanski

Zum Inhalt:

Timo hatte einen schweren Autounfall. Er soll sich im Markwaldhof auf seine Genesung konzentrieren. Die Rehaklinik erzielt unglaubliche Ergebnisse bei der Behandlung von Patienten mit schweren Verletzungen. Auch Timo wird jeden Tag mobiler. Bis auf sein Sprachzentrum. Dieses funktioniert weiterhin nicht. Auch sind in dem Bereich keine Fortschritte zu verzeichnen. Doch Timo hat bald das Gefühl, dass es im Markwaldhof nicht mit rechten Dingen zugeht und fängt an, zu recherchieren….

Weiterlesen

Rezension: „Unsere verlorenen Herzen“ von Krystal Sutherland

Zum Inhalt:

Manchmal denkt Henry, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Der 17jährige war noch nicht einmal in seinem Leben verliebt. Manchmal fragt er sich, ob mit ihm alles okay ist.

Im Theaterkurs begegnet er eines Tages Grace. Das Mädchen ist neu an seiner Schule und erfüllt kein einziges Attribut einer Highschool-Schönheit. Ganz im Gegenteil.

Sie humpelt, trägt viel zu große Jungsklamotten, wirkt sehr ungepflegt, redet kaum und ist sehr verschlossen. Zuerst beachtet Henry sie nicht, doch dann wird ihnen beiden die Leitung der Schülerzeitung angeboten und sie müssen sich zusammenraufen. Dabei berührt Grace Henry mehr, als er das erwartet hätte und irgendwann ist ihm klar, dass er sich verliebt hat. Doch Grace ist kein unbeschwertes junges Mädchen, das auf der Suche nach seiner großen Liebe ist. Denn sie hat bereits einen tiefen Verlust erlitten…

Weiterlesen

Rezension: „Genau richtig“ von Jostein Gaarder

Zum Inhalt:

Albert hat schlechte Nachrichten erfahren. Er ist krank. Sehr krank. Und er wird sterben. Schon bald. An dem Tag, an dem er diese Nachricht bekam, fährt er hinaus in die Hütte am See. Zum Glitretjern. Dem Zufluchtsort seiner Frau Eirin und ihm. Er beginnt über sein Leben nachzudenken. Seine Liebe zu Eirin. Und seine Liebe zu Marianne. Seine Erinnerungen zu Papier zu bringen. Sich an die Anfänge zu erinnern. Und über das Ende nachzudenken. Soll es heute Nacht enden?

Weiterlesen

Rezension: „Wenn Donner und Licht sich berühren“ von Brittainy C. Cherry

Zum Inhalt: Jasmine hat keine glückliche Kindheit. Immer wieder versucht sie den Ansprüchen ihrer Mutter gerecht zu werden, die nichts unversucht lässt, um Jasmine als Popstar bekannt zu machen. Dabei gehört ihr Herz dem Soul.  Doch davon will ihre Mutter nichts wissen.

Eines Tages begegnet ihr auf der Straße ihr Schulkamerad Elliott, der unbeschreiblich schöne Musik macht. Diese Musik ist, die die beiden zueinander finden lässt und ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Es könnte alles wunderbar sein, doch das Schicksal hat andere Pläne…

Erst viele Jahre später begegnen sich die beiden erneut. Doch Elliott ist nicht mehr der, der er war. Sein Herz ist zu Eis erfroren. Jasmine will nicht aufgeben. Tief in ihrem Inneren spürt sie, dass er sie immer noch liebt…

Weiterlesen

Rezension: „Danke liebes Universum“ von Anjana Gill

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar/Verlinkung]

Das positive Denken das Leben beeinflusst, ist für die meisten Menschen nichts Neues. Doch dass man sich seine Wünsche direkt beim Universum erfüllen lassen kann, klingt für viele Menschen utopisch.

Dabei ist es so einfach. Wie oft hat man es schon erlebt. Man formuliert einen Satz. Meist in einer negativen Form und „zack“ trifft es zu. Dann hadert man mich sich und seinem „Pech“. Dabei hat man genau das beim Universum bestellt. Man hat diese Gedanken, dass dieses oder jenes eben NICHT klappt und dann hat es eben auch nicht und man sagt „Hab ich ja gleich gewusst“.

Aber es funktioniert auch andersrum. Wünsche, die positiv formuliert werden, werden genauso vom Universum erfüllt. Man muss nur sein Herz offenlassen.

Weiterlesen

Rezension: „Extended Hope: Hayley & Aaron“ von Sarah Saxx

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar/Verlinkung]

Zum Inhalt: Hayley hatte immer Pech mit Männern und hat beschlossen, sich einfach nur auf sich und ihren Job zu konzentrieren. Männer haben in ihrem Leben nichts zu suchen. Eine Einstellung, die ihre Mutter ihr seit frühster Kindheit immer wieder indoktriniert hat. Und Hayley glaubt mittlerweile selber an diesen „Familienfluch“. Liebe hat einfach keinen Platz in ihrem Leben. Männer sind ihres Vertrauens einfach nicht würdig.

Doch sie hat die Rechnung ohne den besten Freund ihres Chefs gemacht: Aaron Guerra! Ein ausgesprochen attraktives Exemplar der Gattung Mann. Und er will Hayley. In seinem Bett. In seinem Leben. Weil er die junge Frau unfassbar faszinierend findet. Und sie in ihm Gefühle hervorbringt, von denen er nicht dachte, dass er sie so intensiv jemals fühlen würde. Doch Hayley macht es ihm nicht leicht. Zu tief sitz ihr Misstrauen. Ein Misstrauen, dass sie schließlich fast ihr ganzes Glück kostet….

Weiterlesen

Rezension „Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer“ von David Roth & Ingrid Niemeier

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar/Verlinkung]

Nach einem Verlust steht das Leben still. Oftmals für eine lange Zeit. Trauern braucht Zeit. Und Stille. Doch irgendwann sollte die Zeit anfangen, die Trauer abklingen zu lassen. Das fällt den meisten Menschen nicht so leicht. Sie sind zurückgezogen. Einsam. Traurig. Es kostet Kraft, sich wieder ins Leben zurückzufinden und andere Menschen wieder an sich heranzulassen.

Weiterlesen

Monatsrückblick: Juli 2019

Ihr Lieben,

Sommerzeit. Urlaubszeit. Lesezeit. Lieblingszeit. Dachte ich zumindest. Doch im Juli bin ich nur wenig zum Lesen gekommen. Hatte ich eigentlich ganz anders geplant.

Mein Leben war mal wieder mehr als trubelig und das nicht nur im positiven Sinn. Mein kleiner Sohn ist beim Überqueren der Straße von einem Auto angefahren worden. Das war ein riesen Schreck. Er hatte großes Glück im Unglück und jede Menge Schutzengel. Ich bin unendlich dankbar, dass es ihm mittlerweile wieder gut geht und er nur kurz im Krankenhaus verweilen musste. Nun können wir unseren Urlaub nutzen, um den Schrecken zu verarbeiten. Tatsächlich darf ich nicht darüber nachdenken, dass mit einer Sekunde früher loslaufen die Situation viel, viel schlimmer ausgegangen wäre, als es tatsächlich geschehen ist. Ich bin so dankbar und glücklich darüber, dass alles gut ausgegangen ist. Aber es  ging es mir auch einige Zeit nicht wirklich gut mit dem Erlebnis. Ich habe mich viel zurückgezogen. Nachdenklich. Traurig. Dankbar. Glücklich. Eine Gefühlsachterbahn. Weiterlesen

© 2019 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑