Buchspinat

Der Bücher-Blog

Kategorie: Liebe & Erotik (Seite 1 von 7)

Rezension „Das Leben fällt, wohin es will“ von Petra Hülsmann

Zum Inhalt:

Das Leben von Marie gleicht einer Party: jeden Tag bis in die Puppen schlafen, gemeinsam mit ihren Freunden jeden Abend Hamburg unsicher machen, eine sporadische Bettgeschichte ohne Verbindlichkeit mit einem Bekannten…. Freiheit und Spaß ist das Motto in Maries Leben.

Das ändert sich plötzlich, als sie erfährt, dass ihre Schwester an Krebs erkrankt ist. Marie soll für sie einspringen und sich um beiden Kinder ihrer Schwester, deren Haushalt und die Leitung der familieneigenen Werft kümmern. Eigentlich hat Marie darauf keine große Lust, aber hängen lassen will sie ihre Schwester auch nicht. Also sagt sie zu – in dem Wissen, dass der äußerst attraktive Geschäftsführer Daniel ihr das Leben zur Hölle machen wird. Dabei ahnt sie nicht, dass diese Entscheidung ihr gesamtes Leben und ihre Sichtweise darauf komplett umkrempeln wird….

Weiterlesen

Rezension: „Pleasure Park“ von Sandra Henke

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Bevor Ally ihre Sandkastenliebe Kyle heiratet, beschließt sie, wenigsten einmal in ihrem Leben außergewöhnliche erotische Erfahrungen zu machen. Damit sie davon zehren kann in ihrer – voraussichtlich sehr langweiligen Ehe. Denn irgendwie ist zwischen Kyle und ihr die Luft raus. Doch vielleicht ist das normal und sonst verstehen sie sich doch gut….

Als Ally die Möglichkeit bekommt, einen Tag im absolut sündhaft dekadenten Pleasure Park zu verbringen, ist sie Feuer und Flamme. Alle möglichen Spielarten der Erotik kann dort von den Besuchern ausgelebt werden.

Im Pleasure Park angekommen, trifft sie auf Jonas, der ein gewaltiges Feuer in ihrem Inneren entfacht. Sie verliebt sich Hals über Kopf in den Mann, der sie von einem Feuerwerk der Lust zum nächsten bringt. Doch was ist mit ihrem Verlobten Kyle?

Weiterlesen

Rezension: „Das Licht in meiner Dämmerung“ von Sarah Saxx

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Eleonores Leben ist in großer Gefahr. Nur knapp ist sie ihren Entführern entkommen und hetzt nun in Todesangst durch den Wald. Ihre Entführer dicht auf den Fersen. Als sie am Ende ihrer Kräfte ist, trifft sie auf den Einsiedler Ethan. Der unfreundliche wirkend junge Mann nimmt sie widerwillig in seinem Baumhaus auf und versteckt sie vor ihren Entführern, die immer noch nach ihr suchen….

Doch Eleonore hat keine Angst vor Ethan. Auch wenn er abweisend wirkt, ist sie sich sicher, dass er im Herzen ein guter Mensch ist. Und ihr Eindruck täuscht nicht. Doch auch Ethan hat eine Vergangenheit und Schlimmes erlebt, was er niemals mit einem anderen Menschen teilen will. Doch langsam schleicht sich Eleonore in sein Herz. Werden die beiden es gemeinsam schaffen, die Dämonen der Vergangenheit zu besiegen?

Weiterlesen

Rezension: „Die Abrichtung“ von Alexandra Gehring

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Die Kinder sind aus dem Haus. Das Eheleben soll neu definiert werden. Saris Mann Sven gesteht seiner Frau, dass er ihre Ehe gerne mit BDSM erweitern würde. Er hat seine Frau in einem besonderen Club angemeldet. 10 Tage lang soll sie dort zu seiner devoten Lustsklavin ausgebildet werden und alle Fertigkeiten erlernen, die eine Sub können sollte. Sari willigt ein….

Weiterlesen

Rezension: „Zauber des Westens“ von Katie S. Farrell

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Jolene hatte es nicht leicht im Leben. sie hat früh ihre Eltern verloren und wuchs bei ihrer Großmutter auf. Nach dem Tod ihrer Großmutter übernimmt sie die Ranch und kämpft darum, die Ranch auf wirtschaftlich tragbare Beine zu bekommen.

Ihre große Liebe Raine ist weiter denn je für sie entfernt, denn er kämpft mit der Trennung von seiner Frau.

Als eine Gruppe traumatisierter Teenager auf der Ranch zur Ruhe kommen soll, überschlagen sich die Ereignisse. Ein Mord geschieht. Doch Jolene gibt nicht auf, mit Hilfe ihrer Freunde versucht sie, der Sache auf den Grund zu gehen.

Weiterlesen

Rezension: „Wie die Erde um die Sonne“ von Brittainy C. Cherry

Zum Inhalt:

Lucy und ihre Schwester betreiben gemeinsam einen Blumenladen. Sie sind ein Herz und eine Seele. Schließich haben sie auch nur sich. Ihre Eltern sind verstorben, die älteste Schwester Jane hat ihnen schon vor langer Zeit den Rücken zugekehrt. Es war eine schwere Zeit, doch langsam geht es bergauf.

Bei einem großen Auftrag zu einer Beerdigung lernt Lucy Graham kennen. Irgendetwas an ihm fasziniert sie sehr. Doch – wie es der grausame Zufall will – ist er der Mann ihrer Schwester Jane. Als sie der hochschwangeren Jane begegnet, ist sie von ihrer Kaltherzigkeit und dem Hass, der in ihren Augen leuchtet, schockiert. Sie kann sich nicht erklären, warum Jane sie so sehr hasst.

Graham hatte keine leichte Kindheit. Offen gestanden ist der Tod seines Vaters eine Erleichterung. Menschen zu vertrauen, fällt ihm aufgrund seiner traumatischen Erfahrungen schwer. Hilfe anzunehmen auch. Er bleibt kalt und zurückhaltend. Immer.

Die quirlige Lucy fasziniert ihn.  So ein Mensch ist ihm noch nie begegnet. Doch natürlich ist sie Tabu. Selbstredend.

Als seine Tochter aufgrund vorzeitiger Wehen viel zu früh auf die Welt kommt und seine Frau ihn und seine Tochter einfach verlässt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als Lucy um Hilfe zu bitten. Und wie ein Wirbelwind fegt sie durch das Leben von ihm und seiner Tochter. Da wo ist, scheint die Sonne und Liebe ist förmlich greifbar. So sehr sich Graham auch dagegen wehrt, Lucy in sein Herz zu schließen, passiert genau das. Die drei wachsen zusammen. Sie werden eine Familie. Doch dann steht Janet wieder vor der Tür und will zurück….

Weiterlesen

Rezension: „Safeword“ von Nala Martin

Zum Inhalt:

Sharon ist Anfang 30. Sie verdient ihren Lebensunterhalt als professionelle Domina.

Als ihr Stammkunde Dave ihr ein unschlagbares Angebot macht, nimmt sie an. Doch die Sache hat einen Haken: sie muss sich ihm unterwerfen. Bedingungslos. Ohne Safeword. Aber Sharon wäre nicht Sharon, wenn sie die Herausforderung nicht neugierig machen würde. Also nimmt sie an. Und ahnt nicht, dass sie damit ihr ganzes Leben durcheinanderbringen wird.

Weiterlesen

Rezension: „Zähmung & Hingabe – Federzirkel Band 2“ von Linda Mignani

Zum Inhalt:

Kim versucht ihre Cousine Sally aus den Fängen ihres Mannes zu befreien. Unter dem Deckmantel der Dominanz misshandelt und quält er die junge Frau, bis sie nur noch ein Schatten ihrer selbst ist.

Gleichzeitig versucht Kim mit ihrer Radiosendung, die sie als Indigo Blue, gegen jedwede Art von BDSM zu wettern – besonders gegen den ihr bislang unbekannten Federzirkel. Doch ihre Sendungen ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit des Federzirkels auf sich.

Als sie von ihrer alten Freundin Viola zu einer Vernissage eingeladen wird, sagt sie zu, nichtsahnend, dass sie direkt im Federzirkel landet. Als es ihr klar wird, ist es bereits zu spät. Die Maestros des Federzirkels erkennen ihre Stimme und Dean beschließt, sich persönlich davon zu überzeugen, ob Miss Indigo Blue tatsächlich so kalt ist, wie es den Anschein hat…. Weiterlesen

Rezension: „Pure Desire – Nur Du“ von Mia Williams

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Seit dem Tod ihrer Eltern vor mehreren Jahren kümmert sich Liz um ihre Schwestern, das idyllische Anwesen Pinewood Meadows und den familieneigenen Diner im Ort. Sie kann sich keinen schöneren Ort der Welt zum Leben vorstellen als ihr Zuhause am Lake Tahoe. Doch über der Idylle schwebt ein dunkler Schatten: ein Immobilienunternehmen will ihnen ihr Zuhause wegnehmen, um dort ein Luxushotel zu bauen.

Eines Tages begegnet ihr im Diner Cole und zwischen den beiden entbrennt eine leidenschaftliche Affäre und Liz verliebt sich in ihn. Doch Cole ist nicht ohne Grund in Liz’s Nähe. Er verfolgt einen Plan…

Weiterlesen

Rezension: „Devot“ von Cosette

Das Buch „Devot“ von Cosette ist mir neulich als ich einem Freund beim Umzug geholfen habe beim  Kisten auspacken in die Hand gefallen. Die Mittagspause habe ich dann mal ausgenutzt, um es zu lesen.

Da das Cover nicht ganz jugendfrei ist, habe ich diesmal auf ein Foto vom Buch verzichtet.

Es handelt sich mit 119 Seiten eher um ein dünneres Buch. Aber die wenigen Seiten haben es in sich. Ich lese ja sehr gerne BDSM-Literatur und finde es immer schwierig, Geschichten zu finden, die nicht allzu plump sind und denen es gelingt, mich zu faszinieren. „Devot“ von Cosette hat das definitiv geschafft. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch ausgelesen. Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2019 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑