Der Bücher-Blog

Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 5)

Rezension: „Wie die Stille vor dem Fall – Zweites Buch“ von Brittainy C. Cherry

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Landon kehrt nicht zurück. Die Monate ziehen ins Land. Der Kontakt zwischen ihnen beiden nimmt immer mehr ab. Landwind wird ein erfolgreicher Schauspieler, während Shay sich als Barista versucht über Wasser zu halten, um irgendwann eine erfolgreiche Drehbuchautorin zu werden. Ihr Herz hat Landon nie losgelassen. Eines Tages begegnen sich die beiden wieder….

Weiterlesen

Rezension: „Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch“ von Brittainy C. Cherry

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Highschool. Shay Gable und Mädchenschwarm Landon Harrison können sich auf den Tod nicht ausstehen. Das war schon immer so. Sie führen eine ausgesprochen intensive Feindschaft miteinander.

Aus einer Laune heraus wettet Landon auf einer Party, dass er Shay Gable dazu bringen kann, sich in ihn zu verlieben. Shay bekommt das mit und nimmt die Herausforderung an. Jeder von ihnen ist sich sicher, dass das niemals passieren wird. Doch das Schicksal hat einen anderen Plan…

Weiterlesen

Rezension: „Klugscheißer Royale“ von Thorsten Steffens

[Werbung/Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Das Leben des 28jährigen Timo Seidel plätschert mehr oder weniger vor sich hin.

Sein Leben im Callcenter ist langweilig, aber was „Richtiges“ hat er nicht gelernt. Das Studium hat er seinerzeit abgebrochen. Und überhaupt ist er keine angenehme Persönlichkeit. Er ist ein Klugscheißer – so wie er im Buch steht. Und das lässt er bei jeder sich bietenden Gelegenheit raushängen.

Das führt dazu, dass er innerhalb eines Tages seinen Job und seine Freundin verliert und plötzlich auf sich allein gestellt ist.

Keine Perspektive. Kein Geld. Nun ist guter Rat teuer. Durch Zufall bekommt Timo einen Job als Aushilfslehrer an der Abendschule und das bringt sein Leben nun vollends durcheinander….

Weiterlesen

Frohe Weihnachten

Ihr Lieben,

ich wünsche Euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest – auch wenn es in diesem Jahr so anders ist als alles, was wir kennen.

Das Jahr hat uns allen mehr abverlangt, als wir uns jemals hätten vorstellen können und noch ist kein Ende in Sicht.

Ich vermisse es, mit Euch meine Zeit zu teilen und – vor allen Dingen – Euch umarmen zu können. Viele Dinge, die für uns selbstverständlich waren, sind derzeit unmöglich. Und so erscheinen sie uns unendlich kostbar.

Macht das Beste aus dieser Zeit. Seid füreinander da.

Jeden Tag. Trotz Entfernung.

Ein Gedanke. Ein liebes Wort – geschrieben oder gesprochen zeigt:

Du bist nicht allein. Ich bin da. Für Dich.
Frohe Weihnachten.

Weiterlesen

Rezension: „Alles okay“ von Nina LaCour

Zum Inhalt:

Von einem Tag auf den anderen lässt Marin alles zurück, was ihr bisheriges Leben ausmacht. Sie bricht nach dem Tod ihres Großvaters alle Kontakte zu ihrer Vergangenheit ab. Igelt sich ein. Andere Stadt, Studienplatz. Ein neues Leben. Ein unbeschriebenes Blatt. Alles auf Anfang. Doch die Traurigkeit lässt nicht zu, dass es ein unbeschwerter Anfang wird.

Marins beste Freundin lässt nicht zu, dass Marin einfach verschwindet. Kurz vor Weihnachten taucht sie in ihrem Wohnheim auf und konfrontiert Marin mit ihrer Vergangenheit…

Weiterlesen

Rezension: „Wanted“ von Lena Hach

Zum Inhalt:

Berlin im Sommer. Finn ist todunglücklich. Seine große Liebe Sofie hat ihn kurz vor den Sommerferien verlassen. Sein Liebeskummer ist unendlich. Kaum zum Aushalten. Das kann Finns bester Freund Moritz nicht mitansehen. Er beschließt, Finn aus seinem Tief herauszuholen und zwingt ihn zu allerlei Unternehmungen. Bei einem dieser Ausflüge begegnet ihm Lara. Ein junges Mädchen, dass überall in Berlin merkwürdige Abreißzettel verteilt. Finns Neugierde ist geweckt…

Weiterlesen

Frohe Ostern

Ihr Lieben,

ich wünsche Euch ein frohes Osterfest mit reichlich Sonnenschein und trotz Distanz in diesen merkwürdigen Tagen liebevolle Gespräche mit Euren Liebsten.

Bleibt gesund!

Eure Nicole

 

Rezension: „Ein Flüstern in der Nacht“ von Moya Simons

Zum Inhalt:

Deutschland in den vierziger Jahren: Das Leben so wie Rachel es kennt, existiert nicht mehr. Denn ihre Familie ist jüdisch. Das Leben ist geprägt von täglich schlimmer werden Einschränkungen. Als ihnen ihr Zuhause genommen wird und sie mit anderen Juden im Ghetto auf engstem Raum mit Hunger und Schmutz wohnen muss, ist Rachel überzeugt, dass es nicht schlimmer werden kann. Doch sie täuscht sich. Eines Tages wird das Ghetto von der SS gestürmt und ihre ganze Familie deportiert. Das letzte, was Rachel von ihrem Vater hört: „Versteck Dich und sag kein Wort.“.

Danach: ohrenbetäubende Stille. Als Rachel schließlich von einem plündernden deutschen Ehepaar gefunden und versteckt wird, bleibt das kleine Mädchen stumm. Solange, bis ihr Papa ihr erlauben kann, dass sie sprechen darf…. Doch es ist ungewiss, ob Rachel ihre Familie jemals wiedersehen wird.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2021 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑