Der Bücher-Blog

Rezension: „Brumm – Eine schwarz/weiße Fabel für das postfaktische Zeitalter“ von Helmut Barz

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt: Das Leben von Dr. Urs A. Podini ist – gelinde gesagt – langweilig. Seine Träume und Abenteuer hat er längst gegen den Mittelstandswohlstand und höchstmögliche Sicherheit eingetauscht. Wenn wenigstens sein Liebesleben intakt wäre. Doch seine Lebensgefährtin ist kein besonders liebevoller Typ. Ganz im Gegenteil. Wirklich glücklich ist er nicht. Aber trotzdem fehlt ihm die Energie, etwas an seinen Lebensumständen zu ändern. Da kommt ihm der Zufall zu Hilfe. In einem – nennen wir es mal – unkonventionellen – Geschäft fällt ihm ein Pandakostüm in die Hände. Und etwas an diesem Kostüm lässt ihn nicht los. Also kauft er es schließlich und ahnt nicht, dass der Panda von nun an sein Leben gewaltig durcheinander wirbeln wird….

Meine Meinung:

Jeder Mensch besitzt ein Krafttier. Den meisten Menschen ist das nicht bewusst. Doch wenn es – wie im Fall von Protagonist Urs – sich plötzlich und unerwartet im eigenen Leben breit macht, dann verändert das etwas. So geschehen auch in „Brumm“. Als Urs klar wird, dass in ihm ein Pandabär steckt, verändert sich sein Leben radikal in einem Wahnsinnstempo.

Das war auch allerhöchste Zeit. Der Urs der ersten Seiten ging mir nämlich ziemlich auf die Nerven. Genügsam, einsam und immer darauf bedacht, nicht anzuecken, von seiner Freundin permanent ausgenutzt, lebt er ein ereignisloses Leben ohne größere Höhen und Tiefen. Langweilig. Und traurig.

Bis der Pandabär in ihm sich mit aller Macht Gehör verschafft. Und so dürfen wir Leser Urs dabei begleiten, wie er sein Leben auf den Kopf stellt. Und plötzlich alles anders wird.

Der Schreibstil ist faszinierend: schwarzer Humor – stellenweise überspitzt – garantiert ein absolutes Lesevergnügen. Humor wird in dem Buch großgeschrieben. Seine Protagonisten zeichnet Helmut Barz liebevoll und detailliert. Und manchmal ein wenig skurril.

Er versteht es, mit Worten umzugehen und so ist die Geschichte sprachlich auf hohem Niveau ohne dabei übertrieben zu wirken.

Wenn Ihr also auf der Suche nach einer Lektüre abseits des Mainstreams seid und Humor nicht abgeneigt seid, dann ist „Brumm“ die richtige Lektüre für Euch. Und lasst Euch von dem süßen Pandabären auf dem Cover nicht täuschen…. Er hat es faustdick hinter den Ohren…

FAZIT: Abschließend bleibt mir eigentlich nur zu sagen: „Weckt den Panda in Euch“ und genießt das aufregende Leben, das dann auf Euch wartet…

Ich bedanke mich herzlich bei Helmut Barz für das Rezensionsexemplar.

 

 

2 Kommentare

  1. Carina

    Das klingt herrlich!

    • nici

      Ja, es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑