Buchspinat

Der Bücher-Blog

Rezension: “Entsetzen” von Karin Slaughter

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Als Abigail Campano nach dem Tennistraining nach Hause kommt, findet sie ein junges Mädchen ermordet in ihrem Haus. Von ihrer Tochter Emma fehlt jede Spur. Will Trent wird mit dem Fall betraut und der Kampf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Der zweite Band um GBI-Agent will Trent nimmt ziemlich schnell Fahrt auf. Diesmal geht es nicht nur um die Entführung und Ermordung zweier Mädchen, sondern auch um eine Begegnung mit jemandem, aus Wills schwieriger Kindheit und Jugend. Denn der Vater des entführten Mädchens ist jemand, der Will seinerzeit im Heim das Leben zur Hölle gemacht hat. Weiterlesen

Monatsrückblick: Juni 2024

Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich in diesem Monatsrückblick ein wenig über meinen Urlaub auf Lanzarote berichten. Doch diesen mussten wir leider abbrechen, weil meine Mama ins Krankenhaus kam.

Aufgrund der Umstände wird das heute nur sein sehr kurzer Monatsrückblick:

Neu eingezogen sind 13 Bücher bei mir:

Weiterlesen

Rezension: “Frühstück bei Tiffany” von Truman Capote

[Eigenes Exemplar]

 

Zum Inhalt:

 

Die 19jährige Holly Golightly ist bildschön. Ein jeder Mann wünscht sich, sie zu besitzen. Wenn man bei Menschen von Besitz sprechen kann. Die Liebe ihres Lebens zu sein. Doch niemand gelingt es wirklich, die bildschöne junge Frau so zu fesseln, dass sie ihre Flatterhaftigkeit aufgeben mag. Doch daran hat Holly kein Interesse. Sie will mehr vom Leben. Trifft die falschen Entscheidungen. Und eines Tages ist sie spurlos verschwunden…

Meine Meinung:

Da stand doch neulich im Bücherschrank „Frühstück bei Tiffany“ vor mir. Das konnte ich da natürlich nicht stehen lassen und habe es am nächsten Tag (Sonntag) ganz gemütlich im Bett in einem Rutsch ausgelesen. Weiterlesen

Rezension: “Stolz & Vorurteil” (Graphic Novel) von Jane Austen, Claudia Kühn, Tara Spruit

Zum Inhalt:

 

Elizabeth Bennet muss dringend heiraten. Ihre Familie ist finanziell nicht gut betucht und das Damoklesschwert der Armut schwebt ständig über ihnen. Von daher ist es ihren Eltern ein wichtiges Anliegen, ihre Töchter gutsituiert zu verheiraten. Elizabeth Bennet will da aber nicht mitmachen. Sie will nur aus einem Grund heiratet. Aus Liebe. Komme, was da wolle…

 

Meine Meinung:

 

Der Klassiker von Jane Austen ist nun – im Jahre 2024 – als Graphic Novel erschienen. Auf knapp 250 Seiten wird der Klassiker bildgewaltig dem Leser nah gebracht.

Der Zeichenstil ist wunderbar. Die Covergestaltung bezaubernd. Das gewählte Farbkonzept ist sehr gut gewählt.
Ich habe das Original bisher weder gelesen noch als Film gesehen und bin vollkommen unbedarft an die Geschichte herangegangen.

Ich fand die am Anfang stellenweise verwirrend und konnte die verschiedenen Personen anhand der Bilder nur schwer auseinanderhalten. Das hat mir das Folgen der Geschichte mitunter nicht so leicht gemacht.

Elizabeth Bennet ist eine junge Frau in einer finanziell prekären Situation, die sich für die damalige Zeit eher unkonventionell verhält. Mr. Darcy – gutaussehend und reich – also ein wirklich guter Fang zu der damaligen Zeit, kommt ihr arrogant und unnahbar vor. Sie mag ihn nicht. Denkt sie. Und doch ist er immerzu in ihren Gedanken und ihm geht es ähnlich.

Bis die beiden sich wirklich in die Arme fallen können und „handelseinig“ über die mögliche Zukunft sind, dauert es eine ganze Weile.

Ich fand es sehr schön, diesem Klassiker mit dieser Graphic Novel ein wenig näher zu kommen, aber für mich – der sich mir der Geschichte nicht auskennt – blieb sie durch den sparsamen Text, der ja typisch für eine Graphic Novel ist, sehr oberflächlich und es gelang mir nicht, die Geschichte wirklich verstehen zu können.

Von der graphischen Gestaltung her hat mir das Buch allerdings wirklich sehr gefallen.

Ich bedanke mich herzlich bei NetGalley für das Rezensionsexemplar.

Rezension: “Der Drache mit den roten Augen” von Astrid Lindgren

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Als die Kinder morgens die in der Nach geborenen Ferkel begrüßen wollten, trauten sie ihren Augen nicht. Neben den Ferkeln saß ein kleiner grüner Drache mit roten Augen. Wieso die Muttersau neben ihren zehn Ferkeln auch einen grünen Drachen geboren hat, bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Dieser kleine grüne Drache stellt das Leben der beiden Kinder gehörig auf den Kopf…

Meine Meinung:

Neulich beim Stöbern auf dem Flohmarkt ist mir von Astrid Lindgren und einer meiner Lieblingsillustratorin Ilon Wikland ein unbekanntes Bilderbuch in die Hand gefallen: „Der Drache mit den roten Augen“. Eigentlich sind meine Kinder aus dem Bilderbuchalter schon lange raus und auf Enkelkinder würde ich gerne noch mindestens 10 Jahre warten. Aber trotzdem konnte ich es – schon allein der Zeichnungen wegen – nicht liegen lassen. Immer, wenn ich mir die Bilder von Ilon Wikland anschaue, versinke ich in nostalgischen Erinnerungen an meine Kindheit. Weiterlesen

Rezension: “Blinder Stolz” von Sandra Brown

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Als das Telefon klingelt, ist es, als würde ihn die Vergangenheit anrufen. 30 Jahre lang hat Privatdetektiv Dodge Hanley nichts mehr von seiner großen Liebe Caroline King gehört.

Warum sie ihn anruft, wird ihm nach ein paar Worten erschreckend klar: ihre gemeinsame Tochter, die er zum letzten Mal am Tag ihrer Geburt gesehen hat, schwebt in Lebensgefahr. Jemand hat gedroht, sie bestialisch zu töten. Dodge zögert keine Sekunde und nimmt die Jagd nach dem Killer auf….

Meine Meinung:

Dodge ist mir ja bereits in „Sündige Gier“ als rechte Hand von Staranwalt Derek Mitchell begegnet und durch seine raubeinige Art sehr ans Herz gewachsen. Umso schöner ist es, dass ihm in „Blinder Stolz“ eine eigene Geschichte gewidmet wird. Weiterlesen

Monatsrückblick: Mai 2024

Ihr Lieben,

nun ist mein Lieblingsmonat schon wieder vorbei. Schade. Ging irgendwie ziemlich fix rum. Naja, irgendwie rast die Zeit ja ohnehin so schnell dahin.

Ich habe jede Menge neuer Bücher gefunden, dabei habe ich kein einziges Buch zum Geburtstag bekommen. Ungewöhnlich. Dafür einen Oktopus namens Fred und Monstersocken und eine Dekoschildkröte, einen Gutschein für einen Lesetag mit meinen beiden Kindern und eine neues Laufwerk für meinen Amiga 500. Das wird der liebste Ehemann der Welt hoffentlich am Sonntag einbauen. Und dann werden wir Bubble Bobble und Rod Land und Alcatraz spielen bis zum Abwinken. Aber ich schweife mal wieder ab.

Also hier die Neuzugänge im Monat Mai:

 

 

Bicker, Veronika Optimum – Blutige Rosen
McPartlin, Anna Irgendwo im Glück
MacLachlan, Patricia Schere, Stein, Papier
Swan, Karen Ein Geschenk zur Winterzeit
Abel, Susanne Stay away from Gretchen – Eine unmögliche Liebe
Jacobsen, Emma Die Inselhebamme
Lind, Hera Zeit zu verzeihen
Cooper, Roxie Kein Jahr ohne Dich
Slaughter, Karin Tote Augen
Thiemeyer, Thomas Evolution – Die Stadt der Überlebenden
Rose, Karen Todesstoss
Capote, Truman Frühstück bei Tiffany
Proust, Marcel Eine Liebe Swanns
Grass, Günter Katz und Maus
Forster, Edward M. Wiedersehen in Howards End
Corben, Harlan In ewiger Schuld
Kundera, Milan Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
Krause, Robert 3 1/2 Stunden – Wie entscheidest Du Dich
Douglas, Claire Girls Night – Nur eine kennte die ganze Wahrheit

Gelesen habe ich im Mai 5 Bücher mit insgesamt 1.667 Seiten:

Brown, Sandra Blinder Stolz
Abel, Susanne Stay away from Gretchen – Eine unmögliche Liebe
Lind, Hera Zeit zu verzeihen
Lindgren, Astrid Der Drache mit den roten Augen
Capote, Truman Frühstück bei Tiffany

Mein Highlight war auf jeden Fall “Stay away from Gretchen”. Das Nachfolgebuch werde ich mir nächste Woche vermutlich bei meiner Lieblingsbuchhandlung kaufen.

Hattet Ihr ein Lesehighlight  im Mai? Was habt Ihr für neue Bücher im Regal?

Ach ja, anbei noch ein Foto von Fred:

Habt einen guten Start in den Juni.

Eure Nicole

Rezension: “Girls Night – Nur eine kennt die ganze Wahrheit” von Claire Douglas

[Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Vor 20 Jahren sind die drei Freundinnen von Olivia nach einem Unfall verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Olivia hat den Unfall schwer verletzt, aber nie verwunden. Seither fragt sich eine ganze Kleinstadt, was mit den drei Mädchen geschehen ist.

Kurz vom Jahrestag kommt die Journalistin Jenna in die Stadt, um einen Podcast über jene regnerische Nacht vor 20 Jahren zu machen und versucht, Olivia und die anderen Stadtbewohner zu Interviews zu bewegen. Das ist leichter gesagt als getan. Denn nicht jeder Stadtbewohner möchte, dass die Journalistin herumschnüffelt. Mancher hat etwas zu verbergen und würde über Leichen gehen, um die Geheimnisse der Stadt zu bewahren…

Meine Meinung:

Der 407 Seiten umfassende Roman spielt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Weiterlesen

Rezension: “Zeit zu verzeihen” von Hera Lind

[Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

DDR 1965.

Clara lebt ein beschauliches Leben im schönen Rügen. Sie ahnt nicht, dass sie adoptiert ist und ihre Mutter 1945 in Ostpreußen nach Sibirien deportiert wurde und ein russischer Offizier ihr quasi in letzter Sekunde das Leben gerettet hat.

Doch ihre Mutter hat überlebt und sucht ihre Tochter. Verwandte von Clara sehen einen Fernsehaufruf der kranken und dem Tode geweihten Frau und nehmen Kontakt auf.

Als Viktor – der mit seiner Mutter ebenfalls in Ostpreußen unter großen Strapazen aufgewachsen ist – aus Westdeutschland Clara Nachrichten ihrer Mutter überbringt, ist sie von dem attraktiven jungen Mann fasziniert. Die beiden verlieben sich. Doch die Mauer trennt sie. Haben sie überhaupt eine gemeinsame Zukunft?

Meine Meinung:

Die Romane von Hera Lind, denen tatsächliche Schicksale und Erfahrungen zugrunde liegen, berühren mich jedes Mal wieder aufs Neue. Weiterlesen

Rezension: “Sündige Gier” von Sandra Brown

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Als Staranwalt Derek Mitchell im Flugzeug überraschend einen One-Night-Stand mit einer unbekannten jungen Frau erlebt, ahnt er nicht, dass ihm die junge Frau ein paar Tage später als Mordverdächtige Julie Rutledge im Mordfall um den Multimillionär Paul Wheeler vorgestellt wird.

Derek – eigentlich von der Familie des Toten als Anwalt engagiert, legt das Mandat daraufhin nieder. Er fühlt sich der jungen Frau verbunden und kann den kurzen gemeinsamen Moment nicht vergessen.

Sie beteuert ihre Unschuld und auch, wenn alle Indizien gegen sie sprechen, glaubt er ihr. Denn es gibt noch jemandem der ein Motiv hat und den Julie dringend verdächtigt: Creighton Wheeler, der schwerreiche und smart wirkende Neffe des Opfers.

Und auch wenn Derek es zuerst als weit hergeholt empfindet, muss er irgendwann eingestehen, dass mit Creighton Wheeler etwas nicht stimmt. Doch Creighton ist gerissen und so gelingt es Derek und Julie erst als es schon fast zu spät ist, die Polizei davon zu überzeugen, Creighton Wheeler auf den Zahn zu fühlen. Denn er hat das nächste Opfer schon längst im Visier,,,,

Meine Meinung:

Schon früh wird dem Leser klar, wer der eigentlich Täter ist und man fiebert schon nach den ersten paar Kapiteln mit Julie mit, ob es ihr und Derek gelingen wird, ihre Unschuld zu beweisen und die Polizei endlich dazu bewegen, den wirklich Täter ins Visier zu nehmen. Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2024 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑