Buchspinat

Der Bücher-Blog

Rezension: “Liebe ist wie Drachensteigen” von Ashley Herring Blake

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Seit Hadley erfahren hat, dass ihr Vater ihre Mutter betrogen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Die Familie zieht um und Hadley wird an der neuen Schule sehr schnell, als das Mädchen bekannt, dass kein Problem hat, mit den Jungs rumzumachen.
Das ist ihr egal. Denn an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht mehr…

Als Hadley Sam begegnet, verliebt sie sich doch in ihn. Und er sich in sie. Doch er hat auch ein Geheimnis. Und wenn das ans Licht kommt, dann verliert er Hadley höchstwahrscheinlich.

Und wie es meistens mit Geheimnissen ist…eines Tages kommen sie doch ans Licht…

 

Meine Meinung:

Ich bin über „Liebe ist wie Drachensteigen“ in meinem Lieblingsantiquariat gestolpert und das Cover ist einfach nur wunderhübsch. Nachdem mich dann auch noch der Klappentext überzeugt hat, durfte es bei mir einziehen. Weiterlesen

Rezension: “Liebe wird aus Mut gemacht” von Catharina Junk

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Nina hat überlebt. Die Leukämie ist überstanden. Sie gilt als geheilt. Eine zweite Chance. Einfach wieder leben. So meint man. Doch so einfach ist es nicht. Denn Nina hat Angst. Angst vor einem Rückfall. Angst, all den Schrecken ein zweites Mal erleben zu müssen. Angst vor dem Tod.
Es ist nicht so einfach, wieder zu leben. Doch Nina bleibt nichts anderes übrig und so fängt sie langsam wieder an, in ihrem neuen Leben anzukommen. Und dann begegnet ihr Erik, den sie toll findet. Aber ihr fehlt der Mut, sich ganz auf das „Leben danach“ einzulassen…

Meine Meinung:

Ich habe die sehr sympathische Autorin Catharina Junk auf der Leipziger Buchmesse 2018 bei einer Lesung erleben dürfen und  bin neulich über ihr Buch „Liebe wird aus Mut gemacht“ gestolpert. Weiterlesen

Rezension: “Valentina Amor. All you need is love” von Sarah M. Kempen

[Rezensionsexemplar – E-Book]

Zum Inhalt:

Liebesgott Amor hat Liebeskummer. Seine Frau Psyche braucht eine Auszeit und hat das gemeinsame Zuhause im Olymp verlassen. Amor igelt sich ein, isst den ganzen Tag Eiscreme, schaut Liebesfilme und vernachlässigt seinen jahrhundertealten Job, den Menschen die Liebe zu bringen.

Tochter Valentina wittert ihre große Chance, endlich mit der Ausbildung zur Liebesgöttin beginnen zu dürfen. Bisher hat Großmutter Aphrodite das immer abgelehnt, doch diesmal lässt Valentina nicht locker. Aphrodite willigt ein und schickt Valentina zu den Menschen. Genauer gesagt an eine Highschool und sie muss den Philemon mit seiner besten Freundin vereinen. Ein Klacks, denkt Valentina. Doch der Auftrag ist wesentlich kniffliger als gedacht.

Meine Meinung:

Ich bin beim Stöbern bei Netgalley über das Buch gestolpert, weil mir das bildhübsche Cover ins Auge gestochen ist und sich der Klappentext schon unterhaltsam liest.
Und tatsächlich hat mich meine Vermutung nicht getäuscht. Die Geschichte ist kurzweilig und mit 171 Seiten nicht allzu lang.

Valentina ist davon überzeugt, eine großartige Liebesgöttin zu werden. Wie schwer kann das denn auch schon sein, denkt sie sich und studiert seit frühster Jugend Liebesfilme, Liebesbücher, Liebeslieder.

Doch die Realität sieht ein wenig anders aus, das muss Valentina gleich schon am ersten Schultag schmerzlich erfahren. Die Teenager finden sie wunderlich. Und dem anderen einfach sagen, dass man ihn liebt, ist keine gute Option. Das lernt Valentina sehr schnell auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise. Also unterhaltsam für den Leser. Für Valentina eher nicht so. Die Menschen sind so ganz anders, als sie sie sich und ihre Handlungsweisen vorgestellt hat und sie ist relativ schnell überfordert und ratlos.

Aber Valentina findet eine Freundin und die unterstützt die Liebesgöttin in Spe tatkräftig.

Mein FAZIT:

Die Geschichte ist sehr lustig und unterhaltsam und leicht zu lesen mit einem angenehmen Schreibstil. Valentina ist ein liebes Mädchen und versucht, auch als es schon hoffnungslos erscheint, weil einfach furchtbar viel schief gegangen ist, ihren Auftrag zu erfüllen.

Die Welt der Götter ist sehr, sehr lustig dargestellt und hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht.

Herzlichen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar.

 

Monatsrückblick: März 2024

Ihr Lieben,

ich wünsche euch noch schöne Ostern. Dieses Jahr gab es bei mir nur Sparprogramm. Aber immerhin habe ich es am Ostersamstag geschafft, ein paar Eier zu färben.

Draussen blühen jetzt endlich die ganzen Frühlingsblumen, das mag ich ziemlich gerne.  Der Balkon ist hübsch gemacht und meine Leseliege steht schon bereit. Von mir aus kann die Balkon-Lesezeit jetzt losgehen.

Eingezogen sind im März auch wieder einige Bücher, ich war nämlich mit meiner Tochter im Second-Hand Kaufhaus shoppen und dort haben sie eine gut sortierete Buchabteilung und einen Schnäppchenbereich, in dem die Bücher nur 0,10 € das Stück kosten. Nicht so gut, wenn man eigentlich seinen Sub abbauen möchte. Aber wem erzähle ich das….

Weiterlesen

Rezension: “Solange die Hoffnung uns gehört”

[Eigenes Exemplar]

 

Zum Inhalt:

Deutschland 1938: Das Leben für jüdische Mitbürger wird immer schwieriger. Die Repressalien gegen sie nehmen stetig zu. Die Feindseligkeit der Deutschen gegenüber Juden wird immer offensichtlicher.

Die jung verwitwete Anni ist Jüdin. Und ein gefeierter Opernstar mit einem langjährigen Engagement im Theater in Frankfurt. Sie kann sich nicht vorstellen, dass auch sie – die berühmte Sängerin – ein Opfer des Nazi-Regimes wird. Doch eines Tages ist es dann doch so weit. Sie wird entlassen. Von einem Tag auf den anderen. Weil sie Jüdin ist. Verzweifelt kämpft sie mit ihrer kleinen Tochter Ruth ums Überleben. Sie beschließt, Ruth mit einem Kindertransport nach England zu schicken, damit wenigstens die Kleine in Sicherheit ist und will so schnell wie möglich nachkommen. Doch das Zeitfenster für sie zum Nachreisen schließt sich, bevor sie Deutschland verlassen kann…

Meine Meinung:

Geschichten über den Holocaust ähneln einander immer auf die ein oder andere Weise. Verbunden in ihrer furchtbaren Grausamkeit der Sache an sich. Weiterlesen

Rezension: “Liebhaber der Finsternis” von Fay Ellison

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Leah ist vom Leben und den Männern enttäuscht. Sie beschließt den in ihrer Nähe lebenden Vampirclan aufzusuchen und um eine Verwandlung zur Vampirin zu bitten. Vampir Corbin fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und beschließt, ihrem Wunsch nachzugeben. Denn er glaubt fest daran, dass sie seine Gefährtin für die Ewigkeit ist.

Doch bei der Verwandlungs-Zeremonie, begegnet sie Cian – seinem Bruder. Und Cian hat noch eine Rechnung mit Corbin offen und beschließt, Leah für seine Zwecke zu benutzen…

Meine Meinung:

Hmm, schwierig. Die Geschichte geht ziemlich schnell von Null auf Hundert und Leah hat den Wunsch nach Verwandlung meinem Eindruck nach überhaupt nicht durchdacht und bleibt die erste Hälfte des Buches sehr farblos und naiv und mit der Gesamtsituation überfordert. Weiterlesen

Rezension: “Die letzte Zeugin” von Nora Roberts

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Elizabeth ist ein kluges junges Mädchen. Ihre Mutter setzt große Hoffnungen in sie. Das junge Mädchen soll ebenfalls eine überragende Ärztin werden. Die eigenen Träume und Wünsche ihrer Tochter interessiert die Mutter gar nicht.

Liz ist 16 als sie gegen ihre Mutter rebelliert und die Nacht mit einer Freundin in einem Club verbringt. Dort begegnet ihr Ilya Volkov, ein Mitglied der russischen Mafia. Liz erliegt seinem Charme und verbringt den Abend mit ihm und seinem Cousin. Nichtsahnend, dass dieser Abend ihr Leben für immer verändern wird…

Zum Inhalt:

Ich bin ja schon seit vielen, vielen Jahren ein großer Nora Roberts und ihre Romane sind immer eine wunderbare Mischung aus Spannung und Liebe mit großartigen Charakteren. Weiterlesen

Rezension: ” Die Vermisste” von Caroline Corcoran

[Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Die Geburt ihrer kleinen Tochter ist gerade ein paar Stunden her. Als Marc ins Krankenhaus kommt, um seine Frau Romilly und seine neugeborene Tochter zu besuchen, ist das Entsetzen groß. Romilly ist spurlos verschwunden und hat das neugeborene Kind im Krankenhaus einfach alleine zurückgelassen.

Was ist geschehen? Postnatale Depression? Wurde sie entführt? Ist sie weggelaufen?

Während Freunde und Familie Marc bei der Versorgung des Babys unterstützen, wird schnell klar: Die Wahrheit ist eine ganz andere und nicht jeder erzählt alles, was er über Romilly und ihr Verschwinden weiß.

Meine Meinung:

Die Geschichte, die in einem Zeitraum von wenigen Tagen, sowohl aus der Sicht von Romilly, von Romillys Schwester und Freunden erzählt wird, beginnt erst langsam. Romilly verschwindet und man fragt sich, was muss geschehen sein, damit eine junge Frau ihr Neugeborenes direkt nach der Geburt verlässt und spurlos verschwindet. Etwas harmloses wird es jedenfalls nicht sein. So viel ist schnell klar.

Weiterlesen

Monatsrückblick: Februar 2024

Ihr Lieben,

endlich steht der Frühling in den Startlöchern. Die Schneeglöckchen und – wie mein Sohn früher immer sagte – Krokosnüsse sind auch schon da. Ich bin so froh, dass der Winter endlich dem Ende zugeht und ich hoffentlich bald wieder auf dem Balkon liegen und lesen kann, während die Sonne warm auf mich herunterscheint und die Vögel zwitschern.

Neuen Lesestoff für den Sommer hab ich auch wieder. Im Februar sind jede Menge neuer Bücher bei mir eingezogen:

Weiterlesen

Rezension: “Der Gesang der Flusskrebse” von Delia Owens

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

1969.  Kya Clark ist allen Bewohnern von Barkley Cove nur als das „Marschmädchen“ bekannt. Von der Gesellschaft ausgegrenzt lebt die junge Frau schon seit der Kindheit allein in der Marsch von South Carolina. Ihre Geschwister und Eltern haben die Marsch schon lange verlassen und das kleine Mädchen dort zurückgelassen.

Sie schlägt sich allein durch. Hungert nach Liebe und Freundschaft. Als sich der Sunnyboy Chase Andrews für sie interessiert hofft sie, dass alles gut wird. Dass er sie heiratet. Sie eine Familie werden. Doch das passiert nicht. Kya ist wieder allein. Und dann wird Chase Andrews tot in der Marsch aufgefunden…

 

Meine Meinung: Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2024 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑