Ihr Lieben,

der erste Monat des Jahres 2021 ist schon wieder vorbei. Wir alle haben mit großen Hoffnungen auf das neue Jahr geblickt, doch – zumindest in meinem Leben ist von einer Verbesserung noch nichts zu merken. Hinter mir liegt ein Monat mit Homeschooling, Homeoffice, Haushalt, dem Versorgen meiner Eltern, denen es gesundheitlich leider überhaupt nicht gut geht. Momentan komme ich oft an meine Leistungsgrenzen und ein Ende von der aktuellen Situation ist bisher noch nicht in Sicht.

Das fehlt mir oft: ein Hoffnungsschimmer. Etwas, worauf man sich freuen kann. Ein Lichtstreifen am Horizont. Aber derzeit ist da nichts. Die soziale Isolation macht mir – als Alleinerziehende – sehr zu schaffen. Aber ich will nicht jammern. Es geht uns ja allen ähnlich. Jeder von uns verzichtet dieser Zeiten mehr oder weniger auf Dinge und Menschen, die ihm lieb und teuer sind. Trotzdem hoffe ich sehr, dass in den nächsten Wochen und Monaten wieder etwas Normalität einkehrt. Das wäre schön.

Hmmm, jetzt fällt es mir schwer, die Überleitung zu meinen Neuzugängen zu finden… Ah ja, wie wäre es damit:

Was gab es Positives im Januar:

Meine neuen Bücher. Insgesamt sind drei neue Bücher bei mir eingezogen:

Weiterlesen