Der Bücher-Blog

Schlagwort: Jugendroman

Rezension: „Cryptos“ von Ursula Poznanski

[Leihexemplar]

Zum Inhalt:

Die Welt in naher Zukunft. Die Klimaveränderungen haben große Teile der Welt unbewohnbar gemacht. Um Ressourcen und Platz zu sparen, entwickelt ein großer Konzern virtuelle Welten. Die Menschen leben in kleinen Boxen, sind an ein Lebenserhaltungssystem angeschlossen und verbringen fast die kompletten 24 Stunden eines Tages in den virtuellen Ländern, die man bereisen kann. Ein reales Leben ist so gut wie unmöglich. Nur die Angestellten und Betreiber des Konzerns haben noch ein Leben außerhalb der Virtualität, um die Systeme zu pflegen und weiterzuentwickeln. Eine von diesen Personen ist Jana. Weltendesignerin und Computernerd. Eines Tages stellt sie in ihrer selbstdesignten Welt Kerrybrook gravierende Fehler fest, die eine junge Frau in der Realität das Leben kostet. Und das ist nur der Anfang, wie Jana mit Schrecken feststellen muss. Auf der Suche nach Antworten kommt sie einer Verschwörung auf die Spur, die viele Menschen das Leben kosten wird, wenn sie nicht verhindert wird…

Weiterlesen

Rezension: „Immer wieder für immer“ von Justin A. Reynolds

Zum Inhalt:

Auf einer Party trifft Jack zufällig auf Kate. Die Studentin fasziniert ihn vom ersten Augenblick an und Jack verliebt sich beinahe sofort in sie. Doch die Beziehung steht unter keinem glücklichen Stern, denn Kate ist unheilbar krank und stirbt. Jack ist untröstlich. Er wollte doch eine Zukunft mit Kate.

Doch plötzlich – kurz nach Kates Tod – verschwimmt alles vor Jacks Augen und als er wieder klarsehen kann, sitzt er wieder auf der Party auf der Treppe und Kate begegnet ihm erneut zum ersten Mal. Zumindest in ihrer Wahrnehmung. Alles beginnt von vorne und Jack begreift, dass er eine Chance erhalten hat. Eine Chance, dass er Kate retten kann. Doch jeder kleinste Veränderung zieht Konsequenzen nach sich…

Weiterlesen

Rezension: „Heart of Power: Erwachen der Sirene“ von S. L. Giger

Zum Inhalt:

Als Serena nach einem Unfall erwacht, traut sie ihren Augen kaum: sie ist in einer Höhle gefangen. Der Körper fixiert. Mehrere junge, bildhübsche Frauen stehen um sie rum. Und erklären ihr, dass sie kein Mensch mehr sei, sondern eine Sirene. Denn wenn sie sie nicht verwandelt hätten, wäre sie nach ihrem Unfall gestorben.

Serena kann es zuerst nicht glauben, zu unglaublich klingt das alles. Doch irgendwann kommt sie nicht umhin, den Sirenen Glauben zu schenken und ihr Schicksal zu akzeptieren.

Das Schicksal zu akzeptieren bedeutet aber auch, Abschied von ihrem bisherigen Leben zu nehmen, ihre Familie und ihre Freunde niemals mehr wiederzusehen. Eine neue Identität anzunehmen, denn ihre alte ist offiziell gestorben.

Das alles fällt Serena sehr schwer. Auch der Abschied von ihrem Namen und die Gewöhnung an den neuen Namen „Nathalie“ fällt ihr alles andere als leicht. Aber sie hat keine andere Wahl. Sie geht nach Cape Cod und wiederholt dort das letzte Schuljahr. Sie findet Freunde, die niemals die Wahrheit über sie herausfinden dürfen. Und sie verliebt sich: in Alex. Doch Alex umgibt ein gefährliches Geheimnis …

Weiterlesen

© 2022 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑