Der Bücher-Blog

Schlagwort: Carlsen Verlag

Rezension: „Das Neinhorn“ von Marc-Uwe Kling

Zum Inhalt:

Das kleine Einhorn hat keine Lust, im rosaflauschig-fröhlichen Herzwald mit seiner reimenden Familie zu leben und ist vollkommen genervt von ihnen. Egal, was sie ihm vorschlagen, es sagt „Nein“. So wird es schließlich von allen nur noch „Neinhorn“ genannt. Als es ihm zu bunt wird, macht er sich auf den Weg nach Nirgends. Auf wem Weg dorthin trifft es einen schwerhörigen Waschbären, einen Hund, dem alles völlig egal ist und eine Prinzessin voller Widerworte. Und plötzlich ist das Neinhorn nicht mehr allein auf dem Weg ins „Nirgends“ und stellt fest: Zusammen macht es viel mehr Spaß.

Weiterlesen

Rezension: „Pandemonium“ von Lauren Oliver

Zum Inhalt:

Lena ist die Flucht gelungen – verletzt, aber sie lebt. Alex hat es nicht geschafft. Lena hofft, dass er noch lebt. Ein Leben ohne Alex ist für sie nicht vorstellbar. In der Wildnis wird sie von einer Gruppe Invaliden aufgenommen und gesund gepflegt. Und dann – als sie wieder einsatzfähig ist – wird sie vom Widerstand aufgenommen und nach New York eingeschleust ….. Weiterlesen

Rezension: „Worte für die Ewigkeit“ von Lucy Inglis

Zum Inhalt: Hope ist völlig genervt. Schon wieder verfrachtet ihre Mutter sie von einem Kontinent auf den anderen in den Sommerferien, um ihre Forschungen voranzutreiben. Diesmal geht es nach Montana. Hope hofft, dass es dort wenigstens einen Internetzugang gibt. Dort angekommen stellt sie fest, dass sie nicht der einzige Teenager auf der Ranch ist. Der Sohn des Ranchbesitzers Cal lebt ebenfalls dort. Und Cal ist supersüß, findet Hope. Die beiden verstehen sich von Anfang an ziemlich gut. Eines Tages stöbert Hope auf dem Dachboden der Ranch und findet ein altes Tagebuch. Fasziniert beginnt sie zu lesen….

Montana 1867: Die 15jährige Engländerin Emily reist quer durch Amerika nach Portland, um dort verheiratet zu werden. Ihre Eltern haben ihr eine großartige Partie ausgesucht – den Sohn eines der größten Eisenbahneigners in Amerika. Beim Überqueren einer morschen Brücke stürzt das Wagengespann, in dem Emily sitzt, in eine tiefe Schlucht. Sie ist die Einzige, die den Sturz überlebt und wird von Nate, einem Halbindianer gerettet. Er nimmt die junge Frau mit in seine Hütte und pflegt sie gesund. Allerdings weigert er sich, sie zu ihrem zukünftigen Ehemann zu bringen, denn er hat sich unsterblich in das Mädchen verliebt ….. Weiterlesen

© 2020 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑