Buchspinat

Der Bücher-Blog

Rezension „Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer“ von David Roth & Ingrid Niemeier

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar/Verlinkung]

Nach einem Verlust steht das Leben still. Oftmals für eine lange Zeit. Trauern braucht Zeit. Und Stille. Doch irgendwann sollte die Zeit anfangen, die Trauer abklingen zu lassen. Das fällt den meisten Menschen nicht so leicht. Sie sind zurückgezogen. Einsam. Traurig. Es kostet Kraft, sich wieder ins Leben zurückzufinden und andere Menschen wieder an sich heranzulassen.

Als die Autorin ihren Mann verliert, steht sie genau an diesem Punkt ihres Lebens und sie beschließt, sich gemeinsam mit Trauerbegleiter David Roth auf die Suche nach Rezepten zu machen, die Trauernden helfen, wieder ins Leben zurückzufinden.

Herausgekommen ist ein Kochbuch der besonderen Art: Rezepte, die ein bis zwei Personen konzipiert sind und trösten sollen. Und eine Menge Gespräche zwischen David und Ingrid. Gespräche, die einem zeigen, dass das Leben nach einem Verlust nicht vorbei ist, sondern es sich neu zusammensetzt. Es sich vielleicht ändert, aber immer noch lebenswert ist. Gespräche, die sich mit den Gefühlen auseinandersetzen, die wir nach einem Verlust verspüren.

Die Rezepte sind gewöhnlich wie Tomatensuppe bis ungewöhnlich wie Blumenkohl-Crème brulée und die Gespräche behandeln Themen wie „Zum Weinen in die Küche“, „Schmerzen“, „Die Angst aufessen“, „Ich will wieder Lächeln“, „Silvester überleben“ und viele mehr.

Ein wunderbares (Koch-)Buch und ein tröstender Ratgeber für Angehörige.

Das Buch ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen und kostet 18,00 €.

Ich bedanke mich herzlich bei der Random House Verlagsgruppe für das Rezensionsexemplar.

 

2 Kommentare

  1. Liebe Nici,
    das hört sich nach einem besonderen Buch an. Die Verquickung von Trauer und Kochen wäre mir nie in den Sinn gekommen. Aber Rezepte für Zwei bieten die Grundlage, einen lieben Menschen einzuladen, gemeinsam zu kochen und dabei auch der Trauer Raum zu bieten. Ein sehr schöner Ansatz und ich danke dir für den guten Tipp.
    Herzliche Grüße, Teufelchen

    • nici

      13. August 2019 at 8:10

      Hallo Dagmar,

      ja, ich finde auch, dass es ein schöner ansatz ist. Meist igelt man sich ein und bleibt für sich. Dann wird die Trauer und die Einsamkeit nur noch umso grösser. Hab einen wunderbaren Tage. Liebe Grüße Nici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑