Der Bücher-Blog

Schlagwort: Unfall (Seite 1 von 2)

Rezension: „Wie die Ruhe vor dem Sturm“ von Brittainy C. Cherry

[Eigenes Exemplar]

Zum Inhalt:

Eleanor bekommt eine Stelle als Kindermädchen bei einer reichen Familie. Sie ahnt nicht, dass ihr Boss der Mensch ist, der als Teenager ihre erste große Liebe war. Und den sie nie vergessen hat.

Doch der Mann, zu dem er geworden ist, kennt sie nicht. Nichts scheint mehr übrig zu sein, von dem Jungen, der ihr einst die Welt bedeutet…

Greyson braucht wieder eine neue Nanny für seine Kinder. Seit dem Tod seiner Frau kämpft er mit Selbstvorwürfen und ist nicht in der Lage, sich wirklich selbst um seine Kinder zu kümmern. Zu tief sitzt der Schmerz und der Selbsthass. Doch die meisten Nannys genügen seinen Ansprüchen nicht.

Dann steht plötzlich Eleanor vor ihm. Er weiß sofort, wen er vor sich hat. Doch lässt er seine einst beste Freundin und große Liebe nicht an sich heran. Denn neues Glück verdient er nicht…

Weiterlesen

Rezension: „All this Time – Lieben heißt unendlich sein“ von Mikki Daughtry & Rachael Lippincott

[Werbung/Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Kyle verliert durch einen Autounfall seine große Liebe Kim. Er braucht lange, um sich wieder ins Leben zurückzufinden. Ein Leben ohne Kim kann er sich nicht vorstellen.

Eines Tages begegnet ihm Marley auf dem Friedhof. Marley kann seine Trauer sehr gut nachempfinden und die beiden werden Freunde… Und irgendwann auch mehr als das…

Weiterlesen

Rezension: „Alles, was ich von mir weiß“ von Adele Griffin

Zum Inhalt:

Ember überlebt einen Autounfall schwer verletzt. Ihr Beifahrer überlebt nicht. Sie leidet neben den körperlichen Verletzungen auch an Amnesie. Als sie nach Monaten aus der Klinik entlassen wird, versucht sie, in ihr Leben zurückzufinden, doch sie muss schnell feststellen, dass es die „alte“ Ember nicht mehr gibt. Sie überhaupt nicht weiß, wer sie eigentlich ist. Und wer war eigentlich ihr Beifahrer Anthony. Woher kannte sie ihn. Niemand von ihren Schulfreunden kannte den jungen Mann. Ember sucht Antworten und trifft dabei auf den geheimnisvollen Kai, dem sie sich sofort verbunden fühlt….

Weiterlesen

Rezension: „Zwei in einem Herzen“ von Josie Silver

[Werbung / Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt: Lydia verliert ihre große Liebe Freddy bei einem tragischen Verkehrsunfall. Ihr gemeinsamer bester Freund Jonah überlebt den Unfall leicht verletzt, doch kommt mit seinen Schuldgefühlen nicht zurecht. Und so verliert Lydia nicht nur ihre große Liebe, sondern auch ihren besten Freund.

Sie igelt sich ein. Der einzige Trost für sie liegt in den Schlaftabletten, mit denen sie Freddie im Traum besuchen kann. Doch das reale Leben wartet auch auf Lydia….

Weiterlesen

Rezension: „Fünf Wörter für Glück“ von Ella Dove

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar/Verlinkung]

Zum Inhalt: Heidi hat einen Plan für ihr Leben: Sie möchte ganz unbedingt eine berühmte Schauspielerin werden. Bis es soweit ist, hält sie sich mit kleinen Statistenrollen und ihrem Job in einer Bar über Wasser. Sie ist definitiv kein Kind von Traurigkeit. Doch eines Tages erleidet sie beim Joggen einen schweren Unfall und in ihrem Leben ist plötzlich alles anders. In der Rehaklinik soll sie wieder ins Leben zurückfinden, doch eigentlich will Heidi nur noch aufgeben. Doch ihre Zimmernachbarin, die 80jährige Maud belehrt sie eines Besseren….

Weiterlesen

Rezension „Strange Heart – Grenzenlos“ von Samantha J. Green

Zum Inhalt:

Sandy hatte keine leichte Kindheit. Ihre Eltern starben viel zu früh bei einem Autounfall und ihre Adoptiveltern hätten besser kein Kind adoptieren sollten. Doch Sandy geht unbeirrt ihren Weg, bis sie eines Abends von einem Auto überfahren wird und nur knapp überlebt. Sie hadert damit, ein Spenderherz bekommen zu haben. Und auch damit, plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Ihr Ziel ist es, so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen. Also beschließt sie, in dem besten Studio der Stadt beim „Sklaventreiber“ Mike zu trainieren, um endlich wieder auf ihren eigenen Beinen gehen zu können. Sie ahnt nicht, dass diese Entscheidung ihr Leben nochmal gehörig durcheinander wirbeln wird….

Weiterlesen

Rezension „Die Stille meiner Worte“ von Ava Reed

Zum Inhalt:

Hannah war ein glückliches junges Mädchen. Bis zu jenem Tag, an dem ihre Zwillingschwester Izzy starb und sie selbst schwer verletzt wurde. Seitdem fehlen ihr die Worte. Sie hat aufgehört zu sprechen. Nur schreiben an Izzy geht noch. Danach verbrennt sie die Worte. Jede Nacht aufs Neue.

Hannahs Eltern haben das Gefühl, beide Töchter verloren zu haben und in ihrer Hilflosigkeit melden sie Hannah in St. Anna an, ein Internat für Kinder, die traumatische Erfahrungen erlebt haben. An diesem „Ort für zerbrochene Dinge“ lernt Hannah Levi kennen. Levi hat sein eigenes Päckchen zu tragen, doch Hanna fasziniert ihn. Er schließt sie in sein Herz und mit seiner Hilfe, kann Hannah ihren Schmerz langsam zulassen und verarbeiten und sich selbst wiederfinden …

Wenn wir uns unserer Vergangenheit stellen, gibt es zwei Möglichkeiten: sie besiegt uns oder wir besiegen sie. Wir wissen es erst, wenn wir es versucht haben.“ – Seite 268

Weiterlesen

Rezension: „Mein Herz in allen Einzelteilen“ von Julie Buxbaum

Zum Inhalt:

Kit ist 16 und eigentlich einigermaßen beliebt in der Highschool. Zumindest im oberen Mittelfeld. Doch seit ein paar Wochen ist alles anders. Seit ihr Vater bei einem Autounfall tödlich verunglückte, ist in Kits Leben nichts mehr so wie es wahr. Die Trauer bestimmt ihr Leben. Sie kann nicht mehr mit ihren Freundinnen reden, alles erscheint ihr trivial, sinnlos, oberflächlich.

Eines Mittags entscheidet sie sich spontan, sich zum Essen an einen anderen Platz zu setzen. Und so landet sie bei David am Tisch. David, dem Außenseiter. Der so gut wie niemals mit anderen spricht. Der einfach seltsam ist. Und unfassbar klug.

David – eigentlich mag er seinen Namen nicht leiden, aber das war nun mal die Entscheidung seiner Eltern – sitzt beim Essen grundsätzlich alleine. Beim Gehen trägt er immer seinen Kopfhörer und hört Musik. Und die meisten Menschen versteht er nicht. Sie sind für ihn anders. Gefühle sind für ihn anders. David hat das Asperger-Syndrom.

Doch Kit mag er. Jedenfalls ist sie nicht grell und laut, sondern leise und sanft. Und irgendwie ist sie schon immer in seinen Gedanken.

Eines Tages geschieht das Wunder. Kit Lowell setzt sich an seinen Tisch… und das Unmögliche scheint plötzlich machbar. Können die zwei Freunde werden? Denn David ist der Einzige, mit dem Kit noch reden kann. Der Einzige, der sie und ihre Trauer zu verstehen scheint…

Weiterlesen

Rezension: „Nichts ist gut. Ohne Dich.“ von Lea Coplin

Zum Inhalt: Seit dem Tod ihres Bruders vor 6 Jahren ist das Leben der jetzt 18jährigen Jana nicht mehr so, wie es einmal war. Ihre Familie ist zerbrochen, zu ihren Eltern hat sie nur noch spärlichen Kontakt. Sie lebt zusammen mit ihrer älteren Schwester in einer WG. Ihr Bruder Tim wird nicht erwähnt. Mit keinem Wort.

Jana weiß nicht, was sie im Leben möchte. Sie hat keine wirklichen Ziele und keine wirklichen Pläne. Zum studieren kann sie sich nicht aufraffen. Momentan jobbt sie in einer Buchhandlung.

Eines heißen Sommertages steht plötzlich Leander vor ihr im Laden. Der Leander, den sie seit 6 Jahren nicht mehr gesehen hat. Der Leander, der damals den Wagen fuhr, in dem ihr Bruder tödlich verunglückte. Der Leander, den sie schon immer mehr gemocht hatte, als gut für sie war. Der Leander, der ihren Bruder auf ihrem Gewissen hat….

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2021 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑