Buchspinat

Der Bücher-Blog

Schlagwort: Selfpublisher (Seite 1 von 3)

Rezension „Strange Heart – Grenzenlos“ von Samantha J. Green

Zum Inhalt:

Sandy hatte keine leichte Kindheit. Ihre Eltern starben viel zu früh bei einem Autounfall und ihre Adoptiveltern hätten besser kein Kind adoptieren sollten. Doch Sandy geht unbeirrt ihren Weg, bis sie eines Abends von einem Auto überfahren wird und nur knapp überlebt. Sie hadert damit, ein Spenderherz bekommen zu haben. Und auch damit, plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Ihr Ziel ist es, so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen. Also beschließt sie, in dem besten Studio der Stadt beim „Sklaventreiber“ Mike zu trainieren, um endlich wieder auf ihren eigenen Beinen gehen zu können. Sie ahnt nicht, dass diese Entscheidung ihr Leben nochmal gehörig durcheinander wirbeln wird….

Weiterlesen

Rezension: „Brombeerfesseln“ von Tanja Russ

[als Werbung gekennzeichnet, da Blogverlinkung]

Zum Inhalt:

Lea ist seit einigen Jahren Single. Bislang war das auch immer ok, doch jetzt, kurz bevor sie 30 wird, sehnt sie sich doch nach einem Mann. Zumindest nach einer unkomplizierten Affäre, mit der sie ihre Fantasien im Bereich BDSM ausleben kann. Denn eigentlich wartet sie auf ihren Traumprinzen.

In einem BDSM-Internetforum trifft sie auf Lukas. Die beiden beginnen miteinander zu chatten und stellen schnell fest, dass sie auf einer Wellenlänge liegen. Sie treffen sich und niemand von ihnen kann das Knistern zwischen ihnen ignorieren. Lea willigt ein, seine Sklavin zu werden und für beide beginnt eine sehr intensive D/s-Beziehung. Lea verliebt sich in den charismatischen Lukas, doch sie weiß, dass die Beziehung ein Verfallsdatum hat. Im Vertrag stehen 6 Monate….

Weiterlesen

Rezension: „Marco und Dima“ von Bela Vivo

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Berlin 1993. Die Wende ist noch nicht allzu lange her. Doch in vielen Köpfen macht sich Unmut breit. Unmut und Hass. So auch bei Marco. Der junge Mann hat kaum Perspektiven. Er ist in die rechte Szene reingerutscht und fühlt sich dort willkommen und gut aufgehoben. Als er seinen Job verliert, ist es ihm nur recht, den Ausländern die Schuld daran zu geben.

Dima ist gerade 18 geworden und lebt seit einiger Zeit mit seinen Eltern und seinem Bruder in Deutschland. Ursprünglich in Russland geboren, versucht Dima in Deutschland Fuß zu fassen. Während sein Bruder mit Drogen dealt, versucht Dima auf ehrliche Art und Weise über die Runden zu kommen.

Eines Abends treffen Marco und Dima in einer Kneipe aufeinander. Die Situation eskaliert und Marco flieht von Deutschland nach Brasilien, nichtsahnend, dass ihn das Zusammentreffen mit Dima noch lange verfolgen wird….

Weiterlesen

Rezension: „Das Licht in meiner Dämmerung“ von Sarah Saxx

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

Eleonores Leben ist in großer Gefahr. Nur knapp ist sie ihren Entführern entkommen und hetzt nun in Todesangst durch den Wald. Ihre Entführer dicht auf den Fersen. Als sie am Ende ihrer Kräfte ist, trifft sie auf den Einsiedler Ethan. Der unfreundliche wirkend junge Mann nimmt sie widerwillig in seinem Baumhaus auf und versteckt sie vor ihren Entführern, die immer noch nach ihr suchen….

Doch Eleonore hat keine Angst vor Ethan. Auch wenn er abweisend wirkt, ist sie sich sicher, dass er im Herzen ein guter Mensch ist. Und ihr Eindruck täuscht nicht. Doch auch Ethan hat eine Vergangenheit und Schlimmes erlebt, was er niemals mit einem anderen Menschen teilen will. Doch langsam schleicht sich Eleonore in sein Herz. Werden die beiden es gemeinsam schaffen, die Dämonen der Vergangenheit zu besiegen?

Weiterlesen

Rezension: „Design of Life“ von S. Jada Green

Julia ist sechzehn, doch meist fühlt sie sich viel älter. Seit ihr Bruder im Gefängnis ist und ihre Mutter sie verlassen hat, kämpft sie ganz allein um ihre Existenz und darum, ihre dreijährige Schwester behalten zu können. Niemand darf wissen, dass sie sich allein um das kleine Mädchen kümmert. Geld verdient sie sich nebenbei mit Coverillustrationen. Dafür arbeitet sie nachts. Dadurch ist sie in der Schule unkonzentriert. Was nicht schlimm ist. Der Schulstoff ist ihr bereits bekannt, sie lernt schnell.  Als ein neuer Lehrer an die Schule kommt, kommt Julias sorgsam organisiertes Leben ins Trudeln. Denn Benjamin hat nicht vor, Julia den halben Schultag schlafen zu lassen. Er erkennt, dass sie Potential hat und irgendetwas an diesem Mädchen berührt ihn mehr, als er fühlen sollte. Er versucht, ihr zu helfen, nichtsahnend, was er damit ins Rollen bringt….

Weiterlesen

Rezension: „Devot“ von Cosette

Das Buch „Devot“ von Cosette ist mir neulich als ich einem Freund beim Umzug geholfen habe beim  Kisten auspacken in die Hand gefallen. Die Mittagspause habe ich dann mal ausgenutzt, um es zu lesen.

Da das Cover nicht ganz jugendfrei ist, habe ich diesmal auf ein Foto vom Buch verzichtet.

Es handelt sich mit 119 Seiten eher um ein dünneres Buch. Aber die wenigen Seiten haben es in sich. Ich lese ja sehr gerne BDSM-Literatur und finde es immer schwierig, Geschichten zu finden, die nicht allzu plump sind und denen es gelingt, mich zu faszinieren. „Devot“ von Cosette hat das definitiv geschafft. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch ausgelesen. Weiterlesen

Rezension: „Thug – In seinen Fängen“ von Sarah Saxx

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar]

Zum Inhalt:

David, genannt „Thug“ war schon von jeher auf sich alleingestellt. Sein Geld verdient er mit Drogengeschäften – mit sauberem Stoff wohlgemerkt. Er hat Prinzipien – und an die hält er sich.

Nach Castellanos Tod sind die Dealer der Stadt in Aufruhr, was passiert mit dessen Bezirken? Thug versucht, sich davon nicht allzu sehr beeindrucken zu lassen. Doch als ihm jemand mehrmals seinen Stoff abzieht, wird er nervös. Auf einer Party, bei der er Drogen liefern soll, bändelt er mit einer jungen Frau an, die ihm den Verstand raubt – und seine Lieferung. Thug versucht ihr eine Falle zu stellen. Erfolglos. Sie scheint ihm immer einen Schritt voraus zu sein. Das imponiert ihm auch irgendwie. Aber er gibt nicht auf. Er will sie wiedersehen. Am besten nackt. In seinem Bett. Doch dann erfährt er, wer sie ist: die Tochter von Castellano. Den Mann, den er und seine Freunde auf dem Gewissen haben….

Weiterlesen

Rezension: „Dark Prince: Gefährliches Spiel“ von J.S. Wonda

Zum Inhalt:

London, 21. Jahrhundert. Florence wünscht sich so sehr eine Perspektive aus der allgegenwärtigen Armut heraus, doch wie es scheint, gibt es keine. Ihre Eltern sind mit dem Leben in einem der ärmsten und dreckigsten Viertel der Großstadt zufrieden. Ehrgeiz = Null.

Als sie im Zimmer ihres kleinen Bruders Drogen findet, bekommt Florence Panik und versucht den Stoff bei einem befreundeten Dealer loszuwerden. Doch Evan ist nicht in seiner Wohnung. Stattdessen begegnet sie dem „Prinzen“.

Dem König der Londoner Unterwelt, der ebenfalls auf der Suche nach Evan ist. Er nimmt ihr den Stoff ab und versucht sie zu zwingen, ihm die Quelle zu verraten. Eigentlich fliegen ihm die Mädchen reihenweise zu, doch Florence ist anders. Und das weckt seine Neugier und er beschließt, sie wiederzusehen….

Weiterlesen

Rezension „Rich – In seinem Bann“ von Sarah Saxx

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar & Verlinkung]

Zum Inhalt: Das schöne Lotterleben als Sohn eines reichen Vaters ist nach dem Lamborghini-Desaster endgültig vorbei. Rich Scull muss nun im Unternehmen seines Vaters seine Brötchen verdienen. Er hat überhaupt keine Lust dazu, aber das ist die einzige Möglichkeit, damit der Geldhahn nicht endgültig versiegt. Eigentlich will er viel, viel lieber Party machen und mit vielen, vielen Frauen in die Kiste hüpfen. Und nicht jeden Tag von „nine to five“ mit Anzug im Büro ackern.

Als er jedoch an seinem ersten Tag einen eigenen Assistenten auswählen soll, schlägt für den bindungsscheuen Partylöwen das Schicksal zu: Eine junge Frau namens Jazemine Hudson bewirbt sich um die Assistentenstelle und sofort weiß Dirty: Die will er haben. In seinem Büro und in seinem Bett. Koste es, was es wolle….

Als Jazemine Hudson die Assistentinnenstelle bei Scull bekommt, ahnt sie nicht, dass das ihr Leben gehörig durcheinander rütteln wird. Eigentlich fängt sie nur in der Firma an, um sie zu ruinieren und ihren Verlobten Curtis zufriedenzustellen, damit sie endlich eine glückliche Zukunft haben. Doch sie hat nicht mit der Herzlichkeit des Seniorchefs und mit seinem überaus charmanten Sohn gerechnet, die sich schneller in ihr Herz schleichen, als sie es jemals für möglich gehalten hat. Wie soll sie bloß  aus dem Dilemma wieder rauskommen? Denn eines ist klar: einfach gehen lassen wird Curtis sie nicht….

Weiterlesen

Rezension: „Lia Ray: Gewissenstransfer“ von Rose M. Black

[als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar & Verlinkung]

Zum Inhalt:

New York 2036: Lia Rays Leben ist nicht mehr das was es einmal war. Seit New York aufgrund von tödlichen Angriffen nicht mehr verlassen werden kann, wird das Leben in der Stadt mehr und mehr gefährlich. Korruption, Gewalt, Mord, Entführungen, Hunger, Kälte, die Liste lässt sich endlos aufzählen. Als ihre Mutter getötet wird und ihr Vater spurlos verschwindet, muss die junge Frau sich und ihre jüngere Schwester über Wasser halten. Sie ist technisch begabt und findet rasch einen Job als Mechanikerin.

Eines Tages kommt einer der mächtigsten Männer der Stadt New York zu ihr und bietet Lia Ray Geld an. Viel Geld. Doch natürlich nicht umsonst. Er will dafür ihre Schwester Cecile. Lia Ray weigert sich. Doch diese Weigerung hat ihren Preis. Leviathan ist es nicht gewohnt, seine Forderungen nicht erfüllt zu bekommen. Also setzt er seine vielzähligen Möglichkeiten ein und lässt Lia Rays Leben komplett in sich zusammenfallen. Als schließlich ihr unter die Haut implantierter ID-Chip nicht mehr funktioniert und sie ihn austauschen lässt, ahnt sie nicht, dass sie nun als Mörderin gesucht wird….

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2019 Buchspinat

Theme von Anders NorénHoch ↑